Sepp Allgeier

Das Urbild des Kameramannes

Er drehte als erster in der Luft, als erster im Schnee, als erster in der Arktis: Sepp Allgeier, der legendäre Kameramann aus Freiburg. Seine Karriere begann noch vor dem 1. Weltkrieg, als er zusammen mit Arnold Fanck erstmals eine Skitour drehte: die Erstbesteigung des Monte Rosa auf Skiern. Mit Fanck drehte Allgeier dann in den 20er Jahren Filmklassiker: "Die weiße Hölle am Piz Palü" oder "Stürme über dem Montblanc". Durch seine Bilder wurde den Städtern die Welt der Berge und des Schnees nahegebracht. Die Filme liefen in den Hauptstädten der Welt, in New York waren sie monatelang ausverkauft. Hollywood-Stars wie Douglas Fairbanks riefen bewundernd aus, als die waghalsigen Einstellungen Allgeiers sahen: "Ja, sagen Sie um Himmels willen, wo steht denn bei solchen Aufnahmen die Kamera?"

Vor Allgeiers Kamera begann die Laufbahn von Luis Trenker und Leni Riefenstahl. Beide engagierten, als sie selbst Filme machten, ebenfalls Sepp Allgeier als Kameramann. Der bekannteste Film von Luis Trenker, "Der Rebell", war für Allgeier nicht nur sein bester Film, er war auch der Wendepunkt in seiner Karriere: Adolf Hitler wurde auf den begabten Kameramann aufmerksam. Allgeier wurde der Starkameramann des Dritten Reiches. Er war unter anderem Chefkameramann des berühmt-berüchtigten Riefenstahl-Films "Triumph des Willens". Nach dem Krieg konnte Allgeier nie wieder an seine große Zeit der 20er und 30er Jahre anknüpfen. Er hielt es nur kurze Zeit als Chefkameramann des neu gegründeten Südwestfunks aus – das Fernsehen, der Zeitdruck, das war nicht mehr seine Welt. Früher noch hatten sie in den Berghütten wochenlang auf das richtige Licht gewartet, jetzt beim Fernsehen mußte alles schnell gehen, jetzt sagten ihm ehemalige Radioreporter, wie er zu drehen habe. Sepp Allgeier starb 1968 mit 73 Jahren in Freiburg. Eine nach ihm benannte Straße in seiner Heimatstadt erinnert noch heute an den Kamerapionier. Sepp Allgeier - eine große Karriere mit viel Licht und viel Schatten.

Ein Sendungsmitschnitt erhalten Sie gegen Zusendung eines V-Schecks in Höhe von € 25 bei SWR Media GmbH, D 76522 Baden-Baden

Eine Produktion von

SWR

Ein Film von

Sigrid Faltin

Jahr

1999

Länge

30 Min.

Team

  • Kamera: Siegfried Maier
  • Ton: Rainer Bloch
  • Schnitt: Kirsten Peters

„Wir machen Dokumentarfilme. Uns interessiert das wahre Leben.“
Sigrid Faltin, white pepper Film

Kontakt

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kontaktinformationen

white pepper Filmgesellschaft

+49 761 40 84 40

mail (at) whitepepper.de

Schlierbergstrasse 25A
79100 Freiburg