Beckenbauers Enkel

Der lange Weg zum Fußballstar

Alle reden vom Nachwuchsproblem des deutschen Fußballs – wir beobachten seit letztem Herbst drei junge Fußballer auf ihrem Weg nach oben:
Sebastian Deisler aus Lörrach ging mit 15 zu Borussia Mönchengladbach. Mit 18 spielte er jetzt seine erste Bundesligasaison. Eine schwere Knieverletzung warf ihn im Herbst zurück – bis ihn sein erstes Bundesligator ereilte. Schlagartig wurde Sebastian in die millionenschweren Sphären des Profifußballs katapultiert. Ob Real, Inter oder Bayern München – alles wollen Sebastian. Wir zeigen, wie er in die Rolle des Fußballstars hineinwächst.

Andreas Voss gilt als eben so großes Talent – doch bei Bayer Leverkusen kommt er einfach nicht zum Zuge. Die Mannschaft soll in der Champions League spielen, der Trainer geht auf Nummer sicher und setzt eher auf Millionenstars als auf den eigenen Nachwuchs. Dabei reißen sich die anderen Bundesligaclubs um Andreas. Soll Andreas den Kampf bei Bayer aufnehmen, oder den Verein wechseln? Was sagen seine Freundin, sein Vater, der ihn berät?

Tolga Selcuk aus Villingen hat soeben mit 15 seinen ersten Profivertrag unterschrieben. Darin verpflichtet er sich, mit 18 als Profi beim SC Freiburg anzufangen. Tolga konnte unter den Großen der Liga wählen: Borussia Dortmund, Bayern München, VfB Stuttgart – sie alle waren hinter Tolga her. Doch der junge Türke will erst einmal in der Heimat bleiben. Er hat genug damit zu tun, alles auf eine Reihe zu bekommen: das Training, die vielen Sichtungsturniere, Auswahlmannschaften, die Mittlere Reife, und nicht zuletzt den deutschen Paß. Denn das ist Tolgas Traum: Wenn er in der deutschen Nationalmannschaft spielt, muß sein Vater nicht mehr in der Gummifabrik malochen.

Alle drei wurden beim Schülerturnier in Duisburg entdeckt – bei der alljährlichen Talentbörse versuchen die Scouts der Bundesligaclubs, ihren Nachwuchs zu rekrutieren. Wir schauen dem Jugendleiter von Bayer Leverkusen beim diesjährigen Turnier in Duisburg über die Schulter. Ist der Nachwuchs besser als sein Ruf?

Mehr zur Co-Autorin Reinhild Dettmer-Finke:
www.defi-filmproduktion.de

Eine Produktion von

White Pepper Film im Auftrag des SWR

Ein Film von

Reinhild Dettmer-Finke und Sigrid Faltin

Jahr

1999

Länge

45 Min.

Team

  • Kamera: Ingo Behring
  • Ton: Matthias Thomae
  • Schnitt: Barbara Toennieshen

DVD bestellen für 20 €

„Wir machen Dokumentarfilme. Uns interessiert das wahre Leben.“
Sigrid Faltin, white pepper Film

Kontakt

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kontaktinformationen

white pepper Filmgesellschaft

+49 761 40 84 40

mail (at) whitepepper.de

Schlierbergstrasse 25A
79100 Freiburg